Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google Maps.
Mehr erfahren

Karte laden

Reizensteinkaserne Wesel

Die Reizensteinkaserne ist ein altes Militärgelände auf der Ostseite des Weseler Bahnhofes.

Einträge anzeigen

Reizensteinkaserne Wesel

Historische Orte

Die Reizensteinkaserne ist ein altes Militärgelände auf der Ostseite des Weseler Bahnhofes. Heute sind auf dem Gelände private Wohnungen sowie ein Seniorenheim und ein Wohnheim für Menschen mit geistigen Behinderungen untergebracht.

Geschichte der Reizensteinkaserne

Mit dem Vertrag zwischen dem Kaiserreich und der Stadt Wesel über die Entfestigung der Stadt im Jahre 1890 war endlich die Möglichkeit gegeben, die drangvolle Enge der Stadt zu verlassen. Die Stadtverwaltung konnte große Teile des aufgelassenen Festungsgeländes kaufen und zur Stadterweiterung nutzen. Auch dem Militär bot sich nun die Möglichkeit, den beengten Verhältnissen in der Stadt zu entkommen. Das Kaiserreich baute auf einem 1890 zurückbehaltenen Gelände am Klever Tor eine moderne Kaserne für die Feld-Artillerie. Diese wurde im Herbst 1897 vom in Wesel stationierten Feld-Artillerie-Regiment (FAR) 7 bezogen. Die baufällige Klosterkaserne an der Brüderstraße konnte endlich ebenso aufgegeben werden wie die Artilleriekasernen I und II. Als 1899 das neugegründete FAR 43 die Klever-Tor-Kaserne übernahm, musste das FAR 7 teilweise in die alten Artilleriekasernen I und II weichen. Am 10. Mai 1900 schlossen die Stadt Wesel und die Garnisonverwaltung Wesel einen Vertrag zum Bau einer neuen Kaserne für das FAR 7. Die Stadt, die ein Interesse am Verbleib des Regiments in Wesel hatte, verpflichtete sich, am Quadenweg (später Artillerie-, heute Friedenstraße) eine Kaserne zu errichten. Sie sollte vertragsgemäß auch ein Regimentskasino für die Offizierspeiseanstalt bauen, übernahm ebenso die umfangreichen Kanal- und Straßenbauarbeiten und erfüllte auch Sonderwünsche. So erhielt die Veranda des Offizierskasinos ein gläsernes Dach nebst gläsernen Seitenwänden und der dahinter liegende Garten erhielt einen Rasentennisplatz. Die Garnisonverwaltung mietete die Kaserne für 40 Jahre an. Nach zweijähriger Bauzeit konnte die Kaserne am 4. Oktober 1902 vom FAR 7 bezogen werden.

Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg musste aufgrund des Vertrages von Versailles das Militär Wesel verlassen. Die Stadt Wesel erhielt ihre geräumte Kaserne am 1. April 1923 zurück, die teilweise umgebaut und an Privatpersonen vermietet wurde. Der Kasernenhof an der heute verschwundenen Lindenstraße wurde als Sportplatz genutzt und in einigen Gebäude an der heutigen Friedenstraße fanden die Gemüseauktionen der am 1. Januar 1930 gegründeten Genossenschaft Veiling Wesel statt.

Am 1. Juli 1935 verkaufte die Stadt Wesel ihre Kaserne an das Deutsche Reich, angesichts nicht ausgeglichener städtischer Haushalte nicht verwunderlich. Die Stadt hatte bereits 1934 begonnen, die Gebäude zu entmieten und Umbauten rückgängig zu machen. Der Kaufpreis betrug 800.000 Reichsmark zuzüglich 30.000 Reichsmark Mietausfall.

Die Liegenschaft wurde sofort der Landespolizei zugewiesen. Deren Weseler Abteilung wurde nach dem Einmarsch Hitlers ins entmilitarisierte Rheinland (7. März 1936) als Teil des Infanterie-Regiments 39 in das Reichsheer eingegliedert. Wesel war damit wieder Garnisonstadt.

Der heutige Name Reitzenstein-Kaserne für diese Militäranlage kam erst spät, etwa 1938/39, auf. Namengeber war Maximilian Gustav Freiherr von Reitzenstein (1859–1936), Kommandeur des FAR 7 1914/15.

Die Reitzenstein-Kaserne überstand den Krieg im Gegensatz zur Stadt völlig unbeschadet und wurde sogleich von Alliierten für ihre Militärverwaltung beschlagnahmt. Ab 1946 wurde die Kaserne Behördenviertel; hier waren neben der Stadt auch zahlreiche andere ausgebombte Verwaltungen untergebracht. Mit dem Wiederaufbau zogen diese in andere Quartiere um, so dass im Frühjahr 1953 hier das Hauptdurchgangslager für Sowjetzonenflüchtlinge untergebracht werden konnte. Nach dem Umzug des Lagers in die Gerhard-Hauptmann-Straße ging die Kaserne wieder in militärische Nutzung über. Die Bundeswehr zog mit dem Verteidigungskreiskommando Wesel und der Standortverwaltung Wesel ein.

Die Bundeswehr räumte 1996 die Kaserne und der Bund verkaufte im Jahre 2000 die langsam zerfallende und unter Denkmalschutz stehende Immobilie an einen Investor. Ab 2003 wurden die Kasernen in moderne Wohnungen und das Gelände in eine moderne Wohnanlage mit Seniorenheim und Wohnheim für geistig Behinderte umgestaltet. Bezugsfertig war die neue Anlage im Jahre 2006.

 

(Text: Stadtarchiv Wesel)

Reizensteinkaserne Wesel
Friedenstraße
46485 Wesel
Kreis Wesel

Karte & Anreise

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google Maps.
Mehr erfahren

Karte laden

Veranstaltungen in Wesel

Winter-Atelier: Dynamisches Tierkreis-Zeichnen

mit Corinna Maria Pulmann, Kleve Es finden insgesamt 5 Treffen statt, der erste Termin am 24.02. ist einen Kennenlerntag, danach können Sie sich zur weiteren Teilnahme entscheiden.  Von alters her ist der Tierkreis auch als „Kreis des Lebens“ bekannt und beschreibt mit seinen Urbildern der 12 Tierkreiszeichen, die tief in unserem Körper, Geist und Seele […]

LANKO Jahresauftakt-Konzert

In bewährter Tradition begrüßen LANKO das neue Jahr musikalisch, mit einem Konzert im SCALA Kulturspielhaus. Die agierenden Musiker Klaus Neuenhaus – el. Bass Stefan Janßen – Drums Dave Tchorz – Saxes & Akkordeon Kees Cuypers – Vocal & Guitars Frank Schut – Vocal & Guitars führen ihr Publikum durch ein Programm aus bluesigen, folkigen und […]

SANDRA DA VINA – Vorpremiere – TERMINANKÜNDIGUNG

Wir freuen uns sehr, dass SANDRA DA VINA wieder zur Vorpremiere ihres neuen Programms zu uns, ins SCALA Kulturspielhaus kommt. NÄHERE INFOS ZUM PROGRAMM FOLGEN! Sandra Da Vina (*1989) lebt und arbeitet in Essen. Seit 2012 ist sie auf den deutschsprachigen Poetry-Slam- und Kabarett-Bühnen unterwegs. Im Frühjahr 2014 erschien ihr erstes Buch, im gleichen Jahr […]

Parkplätze in Wesel

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google Maps.
Mehr erfahren

Karte laden

eBike Ladestationen in Wesel

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google Maps.
Mehr erfahren

Karte laden

Übernachten

Waldhotel Tannenhäuschen

Wesel

Am Rosengarten

Wesel

Ferienwohnung Am Schwarzen Wasser

Wesel

Ferienwohnung In den Wiesen

Wesel

Ferienwohnung Am Deich

Wesel

Ferienhaus Am Loh

Wesel

Ferien auf der Venus

Wesel

Ferienwohnung Waldblick

Wesel

Ferienwohnung am Deichdorfmuseum

Wesel

Ferienwohnung am Damm

Wesel

Ferienwohnung Konrad Duden

Wesel

Ferienwohnung am Rheindeich

Wesel

Ferienwohnung Gartenblick

Wesel

Hausboot Niederrhein

Wesel

Appartements Weseler Wirtshaus

Wesel

Am Rheinbogen

Wesel

Erholungszentrum Grav-Insel

Wesel

Deichdorf

Wesel

Ferienhof Häsel

Wesel

Deichblick

Wesel

Hotel Zur Aue

Wesel

Schloss Diersfordt

Wesel

Reisemobilstellplatz Römerwardt

Wesel

Hotel Kaiserhof

Wesel

Hotel Haus Duden

Wesel

Hotel und Restaurant Haus Erika

Wesel

Hotel Wacht am Rhein

Wesel

Bürckse Stübchen

Wesel

Hollandshof

Wesel

Haus Holunderhain

Wesel

Haus Lahmann

Wesel

Ferienwohnung mit Komfort

Wesel

Appartmotel Tekath

Wesel

Terfurth

Wesel

Haus Landidyll

Wesel

Hotel-Pension Haus Pooth

Wesel

Waldhotel Tannenhäuschen

Wesel

Welcome Hotel

Wesel

Welcome Hotel Wesel

Wesel

Ferienwohnung „Am Rheinbogen”

Wesel

Welcome Hotel Wesel

Wesel

Der Niederrhein ist bekannt für seine Rad- und Wanderwege und bietet mit gleich zwei Naturparken besondere Natur.

Verbinden Sie Ihren kulinarischen oder kulturellen Besuch am Niederrhein mit einer Rad- oder Wandertour in der Region und entdecken dabei die Schönheiten der Natur.

Lizenz:
cc_by-sa
Quelle / Organisation:
Angela Christians
Datensatz-ID (eT4):
p_100101027
Zuletzt geändert:
01.03.2024